B

Beignets mit gebranntem Mandel-Zucker

Beignets oben hochkant

Das beste Rezept für Weihnachtsmarkt-Feeling zuhause? Diese Beignets! Eine Schmalzkuchen-Variante aus New Orleans, die ich mit einer köstlichen Schicht gebrannten Mandel-Zucker umhülle…

  • Portionen: 24 Beignets
  • Schwierigkeit: easy
  • Drucken

Tools: Küchenmaschine, Zerkleinerer, Puderzuckersieb, Plätzchenausstecher, Pizzarad oder Messer, Fritteuse oder hoher Kochtopf, Küchenkrepp

Fettbad-Temperatur: 180 °C

Zutaten

    Teig:
  • 180 ml Wasser (ca. 45 °C warm)
  • 50 g Zucker
  • 1 Teelöffel Trockenhefe
  • 1 großes Ei (Raumtemperatur)
  • 1 TL Salz
  • 120 ml gezuckerte Kondensmilch (Raumtemperatur)
  • 2 Teelöffel Vanilleextrakt
  • 10 g Butter (Raumtemperatur)
  • 450 g Mehl
  • Topping:
  • 150 g Süßer Schnee oder Puderzucker
  • 50 g gebrannte Mandeln
  • Außerdem:
  • etwas Fett für die Schüssel (Butter oder Backtrennspray)
  • 1 l Pflanzenöl zum Frittieren (etwa Sonnenblumen- oder Erdnussöl)

Anweisungen

    Für den Teig:

  1. Lauwarmes Wasser in eine Schale geben und Trockenhefe einrühren, bis sie sich auflöst. Nun 5 bis 10 Minuten stehen lassen, solange bis die Mischung schaumig wird.
  2. Zucker, Ei, Salz, Kondensmilch und Butter in eine große Rührschüssel geben. Masse mit dem Rührhaken der Küchenmaschine glatt rühren. Hefemischung hinzugeben und ebenfalls unterrühren, bis sich alles verbunden hat. Wichtig: alle Zutaten sollten Zimmertemperatur haben und nicht zu kalt sein!
  3. Rührhaken gegen einen Knethaken austauschen und ca. zwei Tassen des Mehls in den Kondensmilch-Hefe-Teig geben. Alles kurz unterkneten. Nach und nach das restliche Mehl hinzugeben und weiter kneten lassen. Wenn sich der Teig von den Rändern der Schüssel löst und eine kompakte Masse formt, ist er gut.
  4. Teig zu einer Kugel formen und in eine eingefettete Schüssel legen. Schüssel mit einem sauberen Handtuch abdecken und den Teig für ca. eine Stunde bei Raumtemperatur oder für bis zu 12 Stunden über Nacht im Kühlschrank gehen lassen. Der Teig sollte seine Größe in dieser Zeit verdoppeln.
  5. Für das Topping:

  6. Während der Teig geht, kann der Mandel-Zucker vorbereitet werden. Hierfür gebrannte kalte Mandeln in einen Zerkleinerter geben und solange mixen lassen, bis ein feiner Staub entsteht. Süßen Schnee (der schmilzt im Gegensatz zum Puderzucker nicht) oder gewöhnlichen Puderzucker sieben und mit dem Mandelstaub vermischen. Zur Seite stellen.
  7. Für das Fettbad:

  8. Öl in einer Fritteuse oder einem hohen Kochtopf auf 180 °C erhitzen. Ich benutze gerne ein Küchenthermometer, um mich mit der Temperatur zu verschätzen. Es kostet nicht viel (5 bis 10 Euro) und ist ein Helfer für viele Gelegenheiten.
  9. Beignets:

  10. Aufgegangenen Teig aus einer bemehlten Arbeitsfläche auf ca. 1 cm Dicke ausrollen. Nun kann der Teig entweder mit einem Pizzarad oder einem Messer in Vierecke (4 x 4 cm) geschnitten oder mit Plätzchenausstechern in Formen der Wahl ausgestochen werden. Am besten eignen sich gleichmäßig breite Formen ohne dünne Zipfel, damit die Beignets gleichmäßig durchgebacken werden.
  11. Teigstücke vorsichtig mit einer Schöpfkelle oder einer Zange ins heiße Fett gleiten lassen. Ähnlich wie Donut müssen Beignets einmal im Fett gewendet werden, damit sie gleichmäßig braun werden. 30 bis 60 Sekunden dauert der Frittiervorgang für jede Seite.
  12. Wenn die Beignets goldbraun sind, können sie vom heißen Fett auf einen mit Küchenkrepp ausgelegten Teller gesetzt werden. Hier dürfen sie nun für ca. 2 bis 5 Minuten abkühlen. Danach können sie mit der Mandel-Süßer-Schnee-Mischung bestäubt und noch warm gegessen werden.

CategoriesHefegebäck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.