M

Mexikanische Hochzeits-Kekse

Wenn es schnell gehen (und phänomenal schmecken) muss, sind diese Plätzchen mit Pekannüssen und Vanille meine erste Wahl. Mexikanische Hochzeits-Kekse, auch Polvorones genannt, sind so mürbe, dass sie beim ersten Bissen im Mund zerfallen. Eine dicke Schicht aus zimtigen Puderzucker schmilzt dabei auf der Zunge… Ich glaub, ich mach mal wieder ne Charge.

  • Portionen: 50 Plätzchen
  • Schwierigkeit: easy
  • Drucken

Tools: Küchenmaschine, kleiner Eisportionierer (optional)

Ofen-Temperatur: 175 °C

Zutaten

    Teig:
  • 380 g Butter (Zimmertemperatur)
  • 90 g Puderzucker
  • 2 TL Vanilleextrakt
  • 1/2 TL Salz
  • 150 g Pekannüsse
  • 420 g Mehl
  • Topping:

  • 1 Pris bis 1 TL Zimt nach Geschmack
  • 200 g Puderzucker

Anweisungen

    Für den Teig:

  1. Pekannüsse in einen Zerkleinerer geben und hacken, bis der Großteil der Nüsse gemahlen aussieht, aber noch ein paar Stückchen erkennbar sind.
  2. Weiche Butter mit dem Puderzucker für etwa 2 Minuten mit dem Flachrührer der Küchenmaschine aufschlagen, bis eine cremige, fluffige Masse entsteht. Vanilleextrakt hinzugeben und unterrühren.
  3. Mehl, Pekannüsse und Salz zur Butter-Zucker-Mischung geben und unterrühren, bis alles vermengt ist.
  4. Portionieren: Der Teig muss nun durchkühlen. Es gibt zwei Möglichkeiten. Entweder ihr deckt die Schüssel mit dem Teig ab und gebt den gesamten Teig in die Kühlung, oder ihr formt jetzt die Bällchen, setzt sie auf ein Blech und gebt sie mit dem Blech in die Kühlung. Welche Kühlungs-Art für euch geeignet ist, hängt davon ab, wie ihr die Bällchen formen möchtet.

  5. Mit dem Eisportionierer: Diese Variante bevorzuge ich. Wer einen Eisportionierer hat, kann den Teig vor der Kühlung zu Bällchen verarbeiten. Einfach den den frisch gemischten Teig Portionsweise mit dem Eisportionierer aus der Schüssel heben und auf ein Backblech setzen. Backblech mit Klarsichtfolie abdecken und den Teig für mindestens eine Stunde, bis zu zwei Tagen kühl stellen.
  6. Mit einem Teelöffel und den Händen: Der Teig ist vor der Kühlung sehr weich. Wer keinen Eisportionierer hat, oder die Bällchen lieber mit den Händen rollen will, sollte ihn direkt nach dem Vermengen in den Kühlschrank geben. Teig für mindestens eine Stunde, bis zu zwei Tagen kühl stellen. Dann aus ca. 2 TL Teig Kugeln formen und zwischen den Handflächen rollen. Im Abstand von ca. 2 bis 3 cm auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.
  7. Backen:

  8. Den Ofen auf 175 °C vorheizen. Backbleche mit Backpapier oder Dauerbackfolie auslegen. Bällchen auf das Backpapier setzen und für ca. 15 bis 17 Minuten lang backen. Sie dürfen nicht braun werden!
  9. Deko:

  10. Puderzucker und Zimt sieben und in eine Schale geben. Gebacken Plätzchen für ca. 10 Minuten abkühlen lassen und anschließend in der Puderzuckermischung wälzen. Auf einen Teller setzen und vollständig abkühlen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.